Samstag, 3. Februar 2018

Rezension: L. H. Cosway - Hearts of Blue

Autor:L.H. Cosway
Titel:Hearts of Blue - Gefangen von dir
Reihe:Hearts-Reihe (Band 4)
Originaltitel:Hearts of Blue
Übersetzung:Katrin Kremmler und Julia Labrecht
Verlag:LYX digital
Erschienen:Januar 2018
Seiten:434
Gegensätze ziehen sich an.


Die Handlung

Als Lee 15 ist, stirbt seine drogensüchtige Mutter und seine Tante zieht mit ihrer kleinen Tochter bei ihm und seinen drei Brüdern ein, um sich um die Kinder zu kümmern. Doch es dauert nicht lange, bis sie auf nimmer wiedersehen verschwindet und die fünf Kinder sich selbst überlässt. Als Strom und Heizung abgestellt werden und die Kleinen vor Hunger jammern, beschließt Lee, sich selbst um seine Familie zu kümmern, auch wenn er dafür auf die schiefe Bahn wechseln muss.

10 Jahre später sind Lee und seine Brüder polizeibekannte Kleinkriminelle, die aber bisher nie im Gefängnis gelandet sind. Karla, eine junge Constable der Londoner Polizei, die sich gerne bei der Arbeit beweisen würde, um dem Schatten ihres übermächtigen Vaters zu entfliehen, läuft Lee immer wieder über den Weg. Und obwohl sie auf verschiedenen Seiten stehen, scheinen sich beide gegen eine gewisse Faszination füreinander nicht wehren zu können.

Mein Eindruck

Nach dem Lesen der Leseprobe habe ich mir viel von diesem Roman versprochen. Es handelt sich zwar um den vierten Band einer Reihe, doch jede Geschichte der Reihe kann auch separat gelesen werden, denn jede hat ihre eigenen Protagonisten.

Die Protagonisten von Hearts of Blue haben mir zu Beginn wirklich gut gefallen. Lee ist zwar ein Krimineller, hatte aber gute Gründe für die Wahl seines Weges. Das Wichtigste in seinem Leben ist seine Familie und für die gibt er einfach alles. Karla ist Polizistin und schafft es nicht, in ihrem Job aufzusteigen, weil ihr der Weg nach oben verbaut wird. Der Grund dafür ist ihr Vater, der selbst erfolgreicher Polizist, in seinen Kreisen aber unbeliebt ist. Dennoch lässt sie sich nicht davon abhalten ihr Bestes zu geben, um ihren Wunsch zu erfüllen, für andere Menschen da zu sein.

Statt sich durch die Umstände in jeweils entgegengesetzte Ecken drängen zu lassen, haben Lee und Karla beide einen eigenen Kopf und arbeiten hart dafür, ihr Leben auf ihre eigene Weise zu leben. Was auch dazu führt, dass sie sich trotz der Umstände nicht voneinander fernhalten, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen.

Auf Dauer haben zwei coole Protagonisten für mich aber nicht gereicht, um mich für Hearts of Blue
zu begeistern. Bei einem Buch aus dem LYX-Verlag ist es nun nicht überraschend, dass Erotik eine Rolle spielt, aber auf Dauer hat es mich doch ziemlich genervt, immer wieder darauf hingewiesen zu werden, was gerade zwischen Karlas Beinen vor sich geht. Die Erotik stand mir insgesamt zu sehr im Vordergrund, was schade war, weil das Drumherum - wie zum Beispiel organisierte Kriminalität - eine echt interessante Geschichte hätte abgeben können.

Mein Fazit

Die Protagonisten und auch Nebencharaktere sind wirklich interessant und ich finde man hätte mehr aus ihnen herausholen können. Dennoch ist Hearts of Blue unterhaltsam und sei Lesern ans Herz gelegt, denen es nichts ausmacht, wenn Erotik sehr im Vordergrund steht.


Bewertung




Zusätzliche Info

Das E-Book Hearts of Blue - Gefangen von dir habe ich bei Vorablesen als Rezensionsexemplar gewonnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten