Mittwoch, 12. Dezember 2012

[Rezension] Kresley Cole - Nacht des Begehrens

Autor:Kresley Cole
Titel:Nacht des Begehrens
Reihe:Immortals after Dark (Band 1)
Originaltitel:A hunger like no other
Übersetzung:Bettiner Oder
Verlag:LYX
Erschienen:September 2008
Seiten:448
Der erste Band der Romantic Fantasy Reihe Immortals after Dark von Kresley Cole.


Die Handlung

Vor einhundertfünfzig Jahren wurde Lachlain, der König der Lykae, von der Vampirhorde in den Katakomben unter Paris angekettet. Seine Fesseln halten ihn an einer Stelle fest, an der das lodernde Feuer ihn immer wieder verbrennt.
Dank seiner Unsterblichkeit muss der Werwolf diese Höllenqualen immer wieder, bis zu seinem eigentlichen Tod, erdulden. Nur um wieder und wieder in derselben Hölle zu erwachen.

Alles was ihm bleibt sind seine Rachegedanken.

Doch erst als er sie riecht, seine ihm bestimmte Gefährtin, nach der er schon seit mehr als einem Jahrtausend gesucht hat, findet er die Kraft sich selbst das anzutun, was nötig ist um seinem höllischen Gefängnis zu entfliehen.

Aber Emmaline, die junge Halbvampirin und Halbwalküre, ist so gar nicht erpicht darauf, die Ewigkeit mit einem gruseligen Werwolf zu verbringen.

Während Lachlain versucht, sich mit den Begebenheiten der heutigen Zeit vertraut zumachen, muss er Emma also davon überzeugen, dass sie die Frau ist, die dafür bestimmt ist, den Rest ihres unsterblichen Lebens mit ihm zu verbringen, und das obwohl ihm selbst die Tatsache, dass sie zum Teil Vampir ist, gegen alle seine Prinzipien, Wünsche und Vorstellungen geht.
Denn Vampire und Lykae sind von Natur aus Feinde. Und er vermag sich gar nicht vorzustellen was passiert, wenn er Emma seinem Clan als rechtmäßige Königin vorstellt.


Mein Eindruck

Dieser erste Band der Reihe Immortals after Dark bietet einem eine gute Einführung in die von Kresley Cole gestaltete Urban Fantasy Welt. Man lernt die, für den Anfang, wichtigsten Völker wie die Walküren, Lykae und Vampire soweit kennen, dass man sich durchaus in ihre Welt hineinversetzen kann.

Besonders viel Spaß macht das Lesen durch die lockere Ausdrucksweise und die frechen Sprüche, die vor allem die Walküren von sich geben.
Aber auch sonst wird die Geschichte nie langweilig. Die eleganten Perspektivwechsel bringen Schwung in die Erzählung.
Beispiel: Einmal streichelt Lachlain Emmas Bein (aus Lachlains Sicht), dann, im nächsten Absatz, hört er endlich auf sie zu begrapschen (aus Emmas Sicht).

Emmaline ist ein sehr interessanter Charakter. Obwohl sie von Walküren aufgezogen wurde, führte sie bisher ein recht behütetes Leben. Was Lachlain natürlich eher zum Nachteil gereicht, da er ihr zu Anfang wirklich Angst einjagt. Doch nach und nach entwickelt Emma sich von einem sanftmütigen und ängstlichen Mädchen zu einer Frau, die sich ihrer Herkunft und ihrer Kraft besinnt.

Lachlain dagegen strotzt nur so vor Stolz und Selbstvertrauen. Was es besonders interessant macht dabei zuzusehen, wie er versucht der neuen Situation, vor allem der neuen Zeit, Herr zu werden.
Doch der innere Kampf damit, dass seine Gefährtin vampirischer Herkunft ist, lässt sogar ihn schwanken.
Und nach und nach muss sogar der große, starke Lykae ein paar Zugeständnisse machen.

Die erotische Spannung zwischen den beiden ist großartig dargestellt. Das Werben des Lykae ist schon durchaus bemerkenswert. Die Erotikszenen an sich nehmen einen nicht zu übermäßigen Teil der Geschichte ein.


Mein Fazit

Ein super Einstieg in eine Romantic Fantasy Reihe in der es auch mal um andere Völker und Kreaturen geht, als nur um Vampire und evtl. Werwölfe.
Wer Romantic Fantasy für Erwachsene mag, der sollte in diese Reihe auf jeden Fall reinlesen.


Bewertung




Zusätzliche Info

Achtung: Dieser Roman enthält explizite Erotikszenen.

(Informationen: Stand 12.12.12)
Egmont LYX hat die Reihe Immortals after Dark bisher bis Band 9 auf deutsch veröffentlicht. Die Hörbücher gibt es bei Audible bis Band 7. Gelesen werden sie von Vera Telz, die einen wirklich beeindruckenden Job macht.

Kommentare:

  1. Wie schön, deine Einschätzung des Buches stimmt mit meiner fast vollkommen überein.:) Einzig die vielen Walküren hatten mich ein wenig überfordert, es dauerte eine Weile bis ich all die unbekannten Namen zuordnen konnte.

    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die können einen anfangs schon verwirren. ^^
      Von den Walküren bekommt man ja auch im ersten Band gleich die geballte Ladung vorgesetzt.
      Aber wenn man sie erstmal lieb gewonnen hat möchte man sie nicht mehr missen. ^^

      Löschen
    2. Das liegt wohl daran, dass im Original vor "Nacht des Begehrens" eine Kurzgeschichte erschien, in der die Walküren vorgestellt werden. "The Warlord wants Forever", so der Originaltitel, wurde in der Übersetzung unter dem Titel "Unsterbliche Sehnsucht" als Bonusstory beim 7. Teil "Eiskalte Berührung" nachgeliefert.

      Die Walküren, allen voran Nix, möchte auch ich auf keinen Fall missen. :)

      LG, Sylvia

      Löschen
    3. Oh, das wusste ich noch gar nicht. Danke für die Info. :D

      Löschen