Donnerstag, 9. August 2012

[Rezension] Helen Dunmore - Nixenmagier


Autor:Helen Dunmore
Titel:Nixenmagier
Reihe:Nixen (Band 2)
Originaltitel:Ingo 2 - The Tide Knot
Übersetzung:Knut Krüger
Verlag:cbj
Erschienen:März 2011
Seiten:336

Dies ist der zweite Band der Nixen-Reihe von Helen Dunmore. Wer den ersten Band noch nicht kennt, sollte  lieber die Rezension davon lesen, um sich nicht zu spoilen ;)
Rezension: Nixenblut (Nixen Band 1)


Die Handlung

Sapphys Familie ist umgezogen. Sie, ihre Mutter Jennie und ihr Buder Conor leben nun nicht mehr in der Nähe der verhängnisvollen Bucht sondern im beliebten Ferienort St. Pirans. Da es dort schwerer ist mal einen ruhigen Platz am Strand zu finden, können Sapphy und ihr Buder nicht mehr ständig nach Indigo wechseln.

Sapphy hofft trotzdem noch immer ihren Vater wiederzufinden, doch langsam holt die Bitterkeit sie ein. Ihr Vater lebt noch, das weiß sie, aber warum hat er sie verlassen?

Dann endlich gibt es ein Lebenszeichen von ihm und Sapphy und Conor nehmen seine Spur auf, um ihn zu retten und wieder nach Hause zu bringen.


Mein Eindruck

Vom Stil her bleibt Helen Dunmore sich im zweiten Teil der Nixenreihe treu. Der Text ist wieder sehr angenehm und leicht zu lesen. Keine unnötigen Schnörkel, die jüngere Leser verwirren könnten. Und trotzdem ist auch Nixenmagier wieder eine fantastisch und sehr lebhaft erzählte Geschichte.

Die Geschichte spielt nur wenige Monate nach dem ersten Band. Trotzdem entwickeln sich die Charaktere weiter.
Während Conor St. Pirans nutzt um sich seinem Menschenleben zu widmen, tobt in Sapphy immer heftiger der Kampf zwischen Menschen- und Merblut, was sie immer öfter in Schwierigkeiten bringt. Die Verlockung sich Indigo einfach hinzugeben ist groß, doch hängt sie sehr an den verbliebenen Mitgliedern ihrer Familie.

Sapphy und Conor habe ich inzwischen richtig in mein Herz geschlossen.
Die Gefühle um das Verschwinden ihres Vaters, die Sorgen um ihre Mutter und auch die Gefühle dem neuen Freund ihrer Mutter gegenüber sind realistisch und nachvollziehbar beschrieben.
Trotz der Fantasy-Komponente gibt es also einige Aspekte der Geschichte, durch die man sich auch als Nicht-Mer in den Verlauf einfühlen kann.

Eine Kleinigkeit gab es dann aber doch, die mich ein wenig gestört hat. Eigentlich hatte es mir ganz gut gefallen, dass es in der Geschichte um Sapphy bisher nicht darum ging, dass in aller Heimlichkeit die Welt gerettet werden muss, was sich diesmal ändert. Aber aufgrund der kreativen Art auf die die Weltrettung vonstatten geht, sehe ich das trotzdem nicht als Minuspunkt an.


Mein Fazit

Auch der zweite Teil der Nixenreihe von Helen Dunmore ist absolut lesenswert. Er steht dem ersten Band in nichts nach und macht neugierig auf Band Nr. 3.


Bewertung




Zusätzliche Info

Empfohlen ab 12 Jahren.
Band 1: Nixenblut [Rezension]
Band 3: Nixenfluch

Kommentare:

  1. wow :D muss gestehn, ich les jz das erste mal bei dir von der Reihe, aber sie klingt wirklich spannend und das Cover gefällt mir ebenso :D
    Bin gespannt auf deine Rezi von Band 3 :D

    LG (:

    PS: Wunderhübscher Blog :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ich bin auch über die hübschen Cover auf die Bücher gekommen.
      Allerdings habe ich inzwischen auch die Originale gesehen und finde die eigentlich noch besser ^^
      http://www.helendunmore.com/pages/content/index.asp?PageID=39

      Löschen